Was wollen wir?

  

  

Es ist das Grundprinzip der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V., keine Almosen zu verteilen. Stattdessen werden die Spenden und Patenschaften in langfristige Projekte investiert, die für die Zukunft eine dauernde Verbesserung der Lebenssituation der unterstützten Kinder und Jugendlichen und möglichst auch ihrer Familien erwarten lassen. Damit wird den Betroffenen vor Ort eine echte Chance geboten.

Es wird aber auch von ihnen erwartet, dass sie diese wahrnehmen und sich in Vorschule, Schule, Ausbildung und den zur Selbsthilfe angebotenen Kursen voll engagieren. Gleichzeitig ist es das Bestreben der Aktionsgruppe, einzelne geeignete Projekte im Laufe der Zeit so auszubauen und zu organisieren, dass diese selbst einen Beitrag leisten können, um die Hilfseinrichtungen vor Ort unabhängiger zu gestalten.

Ihre Tätigkeit führt die Aktionsgruppe nach folgenden Grundsätzen aus:

  • Die Arbeit erfolgt unabhängig von Religion oder Weltanschauung. 
  • Jede Spende und jeder Patenschaftsbetrag müssen das betreffende Projekt ohne Abzug von Verwaltungskosten zu 100% erreichen. 
  • Jede Patenschaft ist in ein örtliches Entwicklungshilfeprojekt integriert. Als Pate fördern Sie nicht nur ein bestimmtes Kind, sondern gleichzeitig das ganze Projekt. 
  • Die unterstützten Kinder und Jugendlichen sollen lernen, ihren Lebensunterhalt später selbst zu verdienen und ihr Leben in eigener Verantwortung zu gestalten. 
  • Durch die Arbeit der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e. V. und die begleitende Medienarbeit, sowie regelmäßige Information der Paten und Spender, soll das Verständnis für die Lebensumstände der betreuten Kinder und ihrer Familien in der Öffentlichkeit geweckt und vertieft werden. 
  • Es ist eine wichtige Aufgabe der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V.und ihrer Helfer, Spender und Paten, die Resignation vor Hunger und Tod in den Entwicklungsländern abzubauen.