Direkt zum Inhalt
Wird geladen...

Unser Weihnachtswunschbaum braucht Euch!

24.11.2021 // #Fundraising # Patenschaften

Weihnachtswunschbaum

Weihnachten ist ein Fest der Freude und Liebe. Leider können sich nicht alle Kinder dieser Welt auf ein glückliches Fest freuen. Sie leben auf Müllhalden oder Slums, sind krank oder Gewalt und Traumata prägen ihr Leben. Auch sie haben kleine Wünsche, z.B. ein Huhn oder eine gute Mahlzeit. Der Weihnachtswunschbaum der Aktionsgruppe Kinder in Not e.V. bietet die Gelegenheit, Kindern und ihren Familien in Brasilien, Indien und auf den Philippinen nachhaltig zu helfen. Mit der Finanzierung eines Ferkels oder eines Huhns kann beispielsweise ein dauerhafter Beitrag zum Lebensunterhalt der Familien geleistet werden.

Auf den Wunschzetteln der Kinder und ihrer Familien stehen in diesem Jahr:

Huhn: 10 Euro

Philippinen - In den vergangenen Jahren haben sinkende Erträge und ausbleibende Ernten viele Familien in Armut gestürzt. Ein Huhn versorgt die Familie täglich mit frischen Eiern. Eier, die über den eigenen Bedarf hinausgehen, können auf dem Markt verkauft werden. So bereichern Hühner den Speiseplan und schaffen darüber hinaus ein kleines Einkommen.

Lebensmittelpaket: 15 Euro

Brasilien - In den Favelas der brasilianischen Metropolen hat die Corona-Krise den Hunger zurückgebracht. Wir unterstützen Familien in Not, damit sie nicht hungern müssen und ihre Kinder gesund ernähren können. Eine sogenannte „Cesta Básica“ beinhaltet wichtige, regionaltypische Grundnahrungsmittel wie Milch, Öl, Margarine, Reis und Bohnen.

Futter für Therapietiere: 20 Euro

Brasilien - Die Kinder unserer Tagesstätten am Rande der Favelas Sao Paolos werden tagtäglich mit Drogen, Missbrauch und Gewalt konfrontiert. Der Kontakt mit den Therapie-Tieren ist für diese Mädchen und Jungen, die sich aufgrund traumatischer Erfahrungen innerhalb der Familie im Umgang mit Menschen schwertun, eine gute Übung, Selbstbewusstsein aufzubauen und wieder Vertrauen zu fassen. Den Therapietag verbringen die Kinder auf einer kleinen Farm und erhalten dort eine Kombinationsbehandlung aus tiergestützter Therapie und Kunsttherapie.

Anbau von Obst und Gemüse in Schulgärten: 25 Euro

Indien - In unseren ländlichen Projektgebieten Indiens kommt es durch Hitzewellen und Dürren immer wieder zu Ernteausfällen. Besonders Kleinkinder sind von Mangelernährung betroffen. Durch den Ausbau der Schulgärten und Plantagen verbessern wir nachhaltig die Lebens-bedingungen, fördern Ernährungssicherheit und Gesundheit. Zudem lernen die Kinder viel über den Anbau von Obst und Gemüse und über eine gesunde Ernährung. Auch profitieren unsere Projekte von dem eigens angebauten Gemüse. Ein Großteil wird zu gesunden Mittagessen verarbeitet, der Überschuss kann verkauft werden

Nothilfe: 30 Euro

In unseren Projektländern nimmt die Zahl der Krisen zu: Hungersnöte, Krankheiten, Naturkatastrophen und Konflikte bedrohen Gesundheit, Lebensgrundlagen und die Zukunft der Menschen vor Ort. Besonders in Zeiten der Corona Krise wird unsere Nothilfe dringend benötigt. Unsere Katastrophenhilfe konzentriert sich auf die Unterstützung betroffener Kinder. Denn sie sind in unübersichtlichen Situationen oft diejenigen Opfer, die am wenigsten Beachtung finden.

Ferkel: 50 Euro

Philippinen - Auf den Müllkippen leben Familien in großer Armut. Die Zucht von Schweinen ist hier eine wichtige Einkommensquelle. Für arme Müllsammlerfamilien hat ein Ferkel großen Wert. Sie können es mit Lebensmittelresten, die sie sammeln, ernähren. Wenn das Schwein groß ist, verkaufen sie es und erhalten dafür Geld, um ein Familieneinkommen zu generieren und dringend benötigte Dinge wie Kleidung und Medikamente zu kaufen.

Neugeborenen Hilfe: 75 Euro

Philippinen - In den philippinischen Slums rund um Metro Cebu ist die gesundheitliche Situation von Müttern und Kleinkindern prekär. Die schlechte Versorgung führt dazu, dass Frauen ihre Kinder oft ohne medizinische Betreuung zur Welt bringen. Um die Mütter- und Säuglingssterblichkeit nachhaltig zu senken, unterstützen wir das "Glory Reborn" Geburtszentrum.


Nähmaschine: 120 Euro

Indien - Die Benachteiligung von Frauen gehört in Indien auch heute noch zum Alltag. So ist es beispielsweise keine Ausnahme, dass Frauen nur als Verstärkung für den Ehemann angestellt werden und keinen eigenen Arbeitsvertrag erhalten. Ihre Arbeit wird dementsprechend schlecht bezahlt. Ist das Familieneinkommen niedrig, können die Kinder nicht zur Schule gehen und müssen stattdessen arbeiten. Um diesem Teufelskreis zu entkommen, fördern wir Mütter durch Schulungen zu einkommen- schaffenden Maßnahmen. Sie lernen, ein eigenes, kleines Unternehmen aufzubauen und dieses erfolgreich zu führen.

 

Wie funktioniert's?

Bitte nutzt das Spendenformular oder überweist die Spende unter dem Betreff „Weihnachtswunsch + Bezeichnung (z.B. Ferkel/Nähmaschine etc.)“ mit Angabe der E-Mail Adresse und Anschrift, falls eine Spendenbescheinigung gewünscht ist

Nach Eingang der Spende schicken wir Euch die Urkunde per E-Mail zu, diese könnt Ihr dann bequem von zu Hause ausdrucken und ausfüllen.