Geben Sie einem indischen Jugendlichen eine Chance auf eine gute Berufsausbildung


Die Eltern der Absolventen unserer High School in Tanuku können sich eine gute Berufsausbildung für ihre Söhne und Töchter nicht leisten. Derzeit befinden sich 51 Mädchen und Jungen aus Tanuku nach Abschluss der Kinder Care High School in einer Berufsausbildung. Ihre Berufswünsche sind unterschiedlich. Sie möchten später einmal als Mechaniker ihren Lebensunterhalt verdienen, als Dorfhelferin, Bürokauffrau, Schneiderin, Elektriker oder Krankenschwester. Sie alle kommen aus den ärmsten Familien. Vielfach ist ein Elternteil verstorben oder erkrankt.

Der erste Schritt der Berufsausbildung in Indien ist ein sogenannter Intermediate-Kurs. Hier wird die grobe berufliche Richtung festgelegt, in welchem Bereich der junge Mann bzw. die junge Frau später einmal beruflich tätig sein wird. Danach folgt eine zwei- bis dreijährige Ausbildung auf einem College oder einer technischen Schule. Eine Ausbildung in Indien ist für den Schüler kostenpflichtig.

Ohne Unterstützung könnten unsere Schüler es sich nicht leisten, einen Beruf zu erlernen und in der Zukunft mit ihrer Arbeit ein Einkommen zu erzielen, mit dem sie sich und ihre Familien menschenwürdig versorgen können.

Eine Ausbildungspatenschaft für einen indischen Jugendlichen kann ab 150 Euro im Jahr übernommen werden. Bitte helfen Sie einem jungen Menschen auf dem Weg in eine bessere Zukunft!