New Dawn Home für Gefängniskinder
Cebu City / Philippinen

 

Um den schwierigen Verhältnissen, Armut und Missbrauch in ihren Familien zu entfliehen, brechen unzählige Kinder und Jugendliche auf den Philippinen ihre Schul- oder Berufsausbildung ab und landen auf den Straßen der großen Städte. Eine der großen Gefahren, die hier lauert, ist es, in Haft zu geraten.

In philippinischen Gefängnissen werden unzählige Kinder und Jugendliche festgehalten, die ganz zu Unrecht dort einsitzen oder aber nur kleine Gesetzesverstöße begangen haben. Um sie wegzusperren reicht es der Polizei oftmals schon, wenn die Mädchen und Jungen auf der Straße herumlungern oder eine Kleinigkeit (wie z.B. etwas zu Essen) stehlen. Schätzungen zufolge werden auf den Philippinen jährlich etwa 20.000 Kinder inhaftiert. Vielfach erfahren die Eltern nicht einmal, dass ihr Kind unter Arrest steht. Anderen ist es schlichtweg egal oder aber ihnen fehlen die finanziellen Mittel für einen Anwalt und ein Verfahren.

Was die jungen Menschen im Gefängnis erleben, ist einfach nur menschenunwürdig. Auf kleinstem Raum werden sie eingepfercht, oftmals zusammen mit erwachsenen Straftätern. Sie schlafen auf dem blanken Fußboden, erhalten keine ausreichenden Mahlzeiten, werden geschlagen, misshandelt und nicht selten missbraucht. Die hygienischen Verhältnisse sind katastrophal. Es gibt kaum Waschmöglichkeiten und als Toilette dient ein Eimer. Körper, Geist und Seele der Mädchen und Jungen nehmen schweren Schaden.

Doch nun gibt es Hoffnung für die Gefängniskinder von Cebu City!
2017 wurde Gisela Wirtgen mit ihrer Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. auf den irischen Pater Shay Cullen aufmerksam. Mit seiner philippinischen Organisation „Preda“ hat der ehemalige Missionar in Manila für mehrere hundert Kinder die Vormundschaft erkämpft, sie aus dem Gefängnis geholt und in Heimen untergebracht. Das Jüngste war gerade einmal 6 Jahre alt.

Wie hilft „Kinder in Not“?

Gisela Wirtgen ist es gelungen, Father Shay für ein vergleichbares Projekt auf der Insel Cebu City zu gewinnen. Dort ist „Kinder in Not“ mittlerweile seit 34 Jahren tätig. Zunächst musste ein Gebäude gefunden werden, um rund 20 Jungen aus dem Gefängnis ein neues Zuhause zu bieten. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten konnte sich das Team von Father Shay auf die Suche nach zu Unrecht inhaftierten Kids machen. Rechtliche Schritte wurden eingeleitet, um die meist zwischen 12 und 17 Jahre alten Jungen zu befreien.

In dem neuen „New Dawn Home“ der Aktionsgruppe "Kinder in Not" e.V. können sie sich zunächst einmal körperlich erholen. Dann werden ihnen Therapeuten an die Seite gestellt, um die Verletzungen und Traumata ihrer Kindheit zu verarbeiten. Diese Methoden setzt das Team von Father Shay Cullen bereits seit Jahren mit großem Erfolg in Manila ein. Durch Schulunterricht und Freizeitbetreuung bekommen die Jungen die Chance, ihre eigenen Stärken und Talente zu entdecken und werden auf ihren weiteren Lebensweg vorbereitet. Doch das Wichtigste ist: hier gibt es keine Zäune und Gitter. Die jungen Menschen dürfen in Würde leben, erfahren Respekt und werden gerecht und fair behandelt.

Helfen Sie uns und spenden für die Gefängniskinder von Cebu City. Egal ob in Form einer einmaligen Spende oder regelmäßig durch die Übernahme einer Projektpatenschaft - jede Unterstützung zählt!

 

Zum sozialen Lernen in New Dawn Home gehört es, tägliche Aufgaben zu übernehmen.