Straßenkinder: Ein Leben in ständiger Gefahr.

Kinder Brauchen Perspektiven

Auf unserer diesjährigen Philippinenreise waren wir einen Nachmittag lang mit unseren mobilen Schulen in den Slums von Cebu City unterwegs.

Besonders erschreckt hat uns dabei die Situation im Stadtviertel Tinago. Dort mündet im Hafenbereich ein kleiner Fluss. An dessen Ufer, unter einer Brücke, hat sich ein Slumgebiet ausgebreitet. Die Menschen leben dort in einfachsten Hütten. Nun war, auf Grund eines Taifuns, dieses Gebiet überschwemmt worden. Das Hochwasser hatte einen großen Teil des ohnehin schon armseligen Hab und Gut der Familien fortgeschwemmt und die Hütten waren zurzeit unbewohnbar.

Rund 30 Familien campierten seit zwei Wochen am Straßenrand. Wir sahen einen alten Pritschenwagen, auf dessen Ladefläche eine ganze Familie untergekommen war. Andere Mütter hockten mit ihren Kleinkindern unter Plastikplanen auf dem Gehweg. Auf offenen Feuerstellen bereiteten Frauen dünne Suppen als Mahlzeit für ihre Familien zu. Kinder, die kaum bekleidet waren, spielten mitten auf der Straße, ungeachtet des Verkehrs. In den Gesichtern der Erwachsenen stand Resignation geschrieben.

Wir sahen, wie ein kleines Mädchen im Gerangel der Kinder fiel und hart auf dem Asphalt aufschlug. Doch die Kleine vergoss keine Träne und verzog nicht einmal das Gesicht. Man kann nur erahnen, dass es im Leben des Kindes andere Schmerzen geben muss, die sehr viel größer sind.

Ein kleiner, zerlumpter Junge kam auf uns zu und zeigte uns stolz eine lebende Maus, die er in einer Dose gefangen hatte. Wir wagten uns nicht zu fragen, was er damit vorhatte. Ob das wohl die nächste Mahlzeit für eine ganze Familie war?

Langfristig ist Bildung der Schlüssel für eine bessere Zukunft. Mit unserer mobilen Schule erreichen wir die Kinder, die bisher noch keine Regelschule besuchen. Aber auch Mädchen und Jungen, die eine öffentliche Bildungseinrichtung besuchen, erhalten in unseren gelben Bussen wichtige Hilfestellung. Sie bekommen dort Unterstützung bei ihren Hausaufgaben und unsere Mitarbeiter stehen ihnen für sonstige Fragen und bei Problemen zur Verfügung.