Katastrophenhilfe für Mosambik -
jede Hilfe Zählt

Am 12. März 2019 richtete der Zyklon Idai in Mosambik, Malawi und Simbabwe verheerende Schäden an. Die Länder, die ohnehin schon zu den ärmsten der Welt gehören, stehen vor dem Nichts. Häuser, Straßen und Felder wurden zerstört. Schnelle und effektive Hilfe ist überlebensnotwendig.

Die aktuelle Situation ist nach wie vor dramatisch. Bis alle überfluteten Regionen erreicht sind, ist es fast unmöglich, die Zahl der Opfer einigermaßen verlässlich zu schätzen. Man geht allerdings davon aus, dass mindestens zwei Millionen Menschen von den Folgen des Sturms betroffen sind. Im Landesinneren sind immer noch Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten.

Aufgrund der katastrophalen hygienischen Bedingungen ist die Seuchengefahr extrem hoch. Es wurden bereits über 1.000 Fälle von Cholera gemeldet. Auch die Fälle von Malaria häufen sich. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit!

Dazu kommt, dass großflächig landwirtschaftlich genutzte Flächen zerstört wurden. D.h. die komplette Ernte ist vernichtet, zum Teil auch die Getreidespeicher der Menschen. Die Mosambikaner werden über Monate auf Hilfe angewiesen sein.

Uns von der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. liegt besonders die Versorgung mit sauberem Trinkwasser am Herzen. Gemeinsam mit unserem Partner LandsAid werden wir die notleidenden Menschen mit mobilen Wasseraufbereitungsanlagen ausrüsten. Dafür sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Bitte spenden SIE, damit wir das Leid der Menschen lindern und Männern, Frauen und Kindern Hoffnung schenken können.

Stichwort "Mosambik" 
Spendenkonto: DE87 5745 0120 0012 0227 52
oder hier online spenden