Erich Kästner Grundschule engagiert sich für philippinisches Hilfsprojekt


Auf einem Schulfest stellten die Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Schule Windhagen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit vor und erwirtschafteten dabei über 400 Euro für benachteiligte Kinder auf den Philippinen.  

„In diesem Jahr haben sich unsere Schülerinnen und Schüler mit „Kindern der Welt“ beschäftigt.“ berichtet Schulleiterin Ursula Reiner.  Eine Woche lang informierten sie sich klassenweise über das Leben von Kindern in Indien, Australien, Afrika, Australien und China. Die ersten Klassen erlernten Tänze und probierten Spiele aus aller Welt aus. Die vierten Klassen befassten sich mit dem Leben von jungen Menschen auf den Philippinen. Dafür griffen sie auf Fotos und Informationsmaterial der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. zurück. So erfuhren sie, dass es Mädchen und Jungen gibt, die auf der Müllkippe leben und nicht zur Schule gehen, weil sie ihren Eltern beim Müllsammeln helfen müssen. Sie verkaufen Metall, Pappe und Glas an Händler, um so zum Lebensunterhalt ihrer Familie beizutragen. Sie können keine reguläre Schule besuchen, lernen nicht lesen und schreiben und haben somit keine Chance, einmal eine qualifizierte Arbeit zu finden.  

Auf dem Schulfest verkauften die Schülerinnen und Schüler dann gebrauchte Spielsachen und verdienten so die stolze Summe von 439,25 Euro. Dieses Geld ließen sie der Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. zukommen.  
Und für das nächste Jahr haben sich die Mädchen und Jungen bereits eine weitere Hilfsaktion ausgedacht ...

Wir freuen uns sehr über diese neue Partnerschaft!