grundschule "nossa senhora do amparo"
rio de janeiro / brasilien

 

********************************************************************************************************************
CORONA UPDATE (09.04.2020):

Seit dem 15. März sind alle Schulen und Kindertagesstätten in Brasilien auf Grund der Corona-Pandemie geschlossen. Das Team der Grundschule "Nossa Senhora do Amparo" versucht soweit es geht, online Lernangebot zur Verfügung zu stellen. Leider erreichen diese nicht alle Schülerinnen und Schüler, da sie zum Teil weder Zugang zum Internet, noch einen Computer besitzen. Durch eine Spendenkampagne konnten Lebensmittel-Basiskörbe finanziert und an die bedürftigsten Familien verteilt werden.
********************************************************************************************************************

Die Cidade de Deus (portugiesisch: Stadt Gottes) ist eine von über 1.000 Favelas in Rio de Janeiro. Die Bevölkerungsdichte ist mit über 30 000 Einwohner/km2 extrem hoch. Nach dem Complexo do Alemão ist die Cidade de Deus eine der berüchtigtsten Armensiedlungen in Rio. Hunger, körperliche Gewalt, Drogen, Vernachlässigung und zerrüttete Familienverhältnisse gehörten zum täglich Leben der Kinder in der Favela Cidade de Deus.

Schon seit 1925 nehmen sich Franziskanerinnen dieses Problems an. Ihre Schule „Nossa Senhora do Amparo“ ist eine Grundschule, die rund 200 Kinder im Alter von 5-11 Jahren begleitet. Auch die Eltern werden in das Erziehungsprogramm durch Vorträge von Ärzten, Zahnärzten, Psychologen und Pädagogen mit einbezogen.

100 der 200 Familien können das Geld für Schulmaterialien jedoch nicht aufbringen. Ihre Töchter und Söhne bedürfenüber den Schulbesuch hinaus besonderer Förderung. Durch eine Ganztagsbetreuung versucht man ihre Zukunftsperspektiven zu verbessern.

Die Betreuung dieser 100 Kinder findet von 7.00 – 17.00 Uhr statt. Die Kinder bekommen morgens ein kleines Frühstück und nehmen dann am regulären Schulunterricht teil. Nach Schulschluss am Mittag und einem gemeinsamen Mittagessen gibt es am Nachmittag Kleinkunsthandwerk-, Recycling-, Koch-, Bastel-, Gärtnerei-, Mal- und Musikworkshops. Zudem bekommen die Förderkinder zahnärztliche Be-handlung, Förder- und Religionsunterricht.

Ihre Hilfe kommt an - Für dieses neues Projekt suchen wir dringend Spender und Paten für die Schüler und Schülerinnen, die uns unterstützen. Spenden Sie jetzt.

Eine ausfühliche Projektbeschreibung zum Download als PDF finden Sie hier.